Wo, wann und wie viel? Wasserverbrauchserfassung für Unternehmen

Voraussetzung für die Entwicklung eines nachhaltigen Wassermanagements im Unternehmen ist es, den eigenen Wasserverbrauch und den Abwasser-Output genau zu kennen. Die Berechnung des individuellen Wasserfußabdrucks ermöglicht es, Ineffizienzen bei der Wassernutzung sowie der Abwasserentsorgung aufzudecken und ist damit die Grundlage für ein nachhaltiges Wassermanagement im Unternehmen.
Im Rahmen der Wasserfußabdruck-Berechnung wird zunächst die Gesamtmenge des Wassers erfasst, die Ihr Unternehmen zur Produktion seiner Güter oder für die angebotenen Dienstleistungen einsetzt. Bei der Bestandsaufnahme werden sowohl der direkte als auch der indirekte Wasserbrauch im Unternehmen miteinbezogen.

In der Bilanzierung spielen also unter anderem auch die Wassermengen eine Rolle, die für die Gewinnung oder Weiterverarbeitung der eingesetzten Rohstoffe oder für die Erzeugung der genutzten Energie benötigt wurden und die oft ein Vielfaches des direkten Wasserbrauchs betragen. Die Erstellung eines Wasserfußabdrucks ist deshalb ein komplexer Prozess, der ein hohes Maß an Expertise voraussetzt. Als führender Anbieter in diesem Bereich verfügt First Climate über umfangreiches Know-how und die notwendige Erfahrung.
 

Die Wasserfußabdruck-Berechnung mit First Climate

Wir unterstützen Sie bei der Berechnung des spezifischen Wasserverbrauchs Ihres Unternehmens, eines einzelnen Standorts oder einer Produktlinie. Damit keine wesentlichen Bestandteile Ihres Wassermanagementsystems übersehen werden, geht unser Blick bei der Wasserfußabdruck-Berechnung über Ihre unternehmenseigenen Standorte hinaus und bezieht auch Ihre Lieferkette mit ein.

Bei der Wasserfußabdruck-Analyse werden gemäß des Ansatzes des Water Footprint Networks drei Arten der Wassernutzung unterschieden:

  • Blaues Wasser – bezieht sich auf Wasser aus vorhandenen Quellen, das im Rahmen der Unternehmensprozesse verbraucht wird oder verdunstet

 

  • Grünes Wasser – bezieht sich auf das verbrauchte Niederschlagswasser

 

  • Graues Wasser – bezieht sich auf die Wasserverschmutzung und gibt an, wieviel Frischwasser benötigt wird, um den Abwasser-Output eines Unternehmens soweit zu verdünnen und zu neutralisieren, dass die Qualität des Abwassers wieder einem festgelegten Standard entspricht

Ausgehend von einem gemeinsamen Kick-off Meeting, bei dem wir gemeinsam die Systemgrenzen für die geplante Untersuchung festlegen, ermitteln wir zunächst, welche Daten wir für die Berechnung Ihres individuellen Wasserfußabdrucks benötigen.

Zur Datenerfassung geben wir Ihnen ein detailliertes Briefing an die Hand, und auf Wunsch unterstützen wir Sie auch gerne dabei, die benötigten Informationen zusammenzustellen.

Anschließend berechnen wir auf Grundlage der ermittelten Unternehmensdaten den individuellen Fußabdruck Ihres Unternehmens oder Ihres Produktes und erstellen einen umfangreichen Abschlussbericht. Auf Wunsch unterstützen wir Sie selbstverständlich auch gerne bei der themenbezogenen Kommunikation mit Ihren Stakeholdern.

Wasser ist nicht gleich Wasser: Die Bedeutung der Umfeldanalyse

Um die Aussagekraft eines Wasserfußabdrucks zu steigern, sollte im Rahmen der Untersuchung immer auch eine Umfeldanalyse durchgeführt werden, denn ob der Umgang mit Wasser in einem Unternehmen nachhaltig ist oder nicht, das ergibt sich vor allem aus den jeweiligen Rahmenbedingungen:

  • Liegt der Produktionsstandort in einer Gegend mit Wasserknappheit oder nicht?
  • Gibt es andere Nutzer, die auf dieselben Wasserquellen zugreifen?
  • Welche Unterschiede ergeben sich zwischen Regen- und Trockenzeit?

 


Das sind nur einige Fragen, die bei der Betrechnung des Wasserfußabdruckes unbedingt berücksichtigt werden sollten. First Climate führt auf Wunsch gerne eine detaillierte Betrachtung durch und unterstützt Sie dabei, die richtigen Schlussfolgerungen aus Ihrem Wasserfußabdruck zu ziehen. Dadurch werden Bereiche mit nicht nachhaltigem Wassermanagement sichtbar – eine wichtige Grundlage zur Entwicklung zielgerichteter Optimierungsvorschläge zur Erreichung Ihrer Nachhaltigkeitsziele.